Veranstaltungen

Größe

Suche

Bundestagswahl 2017

Fahrzeugsponsoren

Neuigkeiten

Trinkwasser in den Gemeindebezirken Bliesmengen-Bolchen und Habkirchen

Erstellt am Dienstag, 29. November 2016 15:58

Trinkwasser Bliesmengen-Bolchen und Habkirchen

Ihr Trinkwasser ist wieder einwandfrei!

Das Trinkwasser im Bereich von Bliesmengen-Bolchen und Habkirchen kann wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Nach sorgfältigen Analysen und Kontrollen sind seit letzter Woche keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen des Wassers festgestellt worden. Das Gesundheitsamt für den Saarpfalz-Kreis hat daher das Trinkwasser zur allgemeinen Nutzung wieder freigegeben.

Das Trinkwasser kann wieder in vollem Umfang wie gewohnt genutzt werden.

Wir möchten Ihnen nachgehend den Ablauf der Gesamtsituation erläutern.

 

Am 20.07.2016 mussten wir Sie davon in Kenntnis setzen, dass eine geringe mikrobiologsiche Belastung des Trinkwassers bei einer Routineprüfung festgestellt wurde.

Als erste Sofortmaßnahme wurde die Fallleitung vom Hochbehälter zur Druckminderanlage daraufhin außer Betrieb genommen und mit Chlor gereinigt. Weiterhin wurden Spülmaßnahmen in den Ortsnetzen Bliesmengen-Bolchen und Habkirchen aufgenommen.

Mit dem Nachbeprobungsergebnis vom 21.07.2016 wurden jedoch wieder coliforme Keime festgestellt und das Gesundheitsamt für den Saarpfalz-Kreis hat eine Abkochempfehlung ausgesprochen. Eine Information der Bevölkerung erfolgte noch am 21.07.2016.

Vom 05. bis 22.08.2016 wurde das Trinkwasser gechlort. Nach der Chlorung hat sich jedoch langsam erneut bei den Analysen eine Belastung mit coliformen Keimen gezeigt.

In der Zwischenzeit wurden auf der Strecke vom Pumpwerk zum Hochbehälter vorhandene Armaturen, darunter auch ein Entlüftungsventil, ausgetauscht bzw. ersatzlos ausgebaut. Dieses Entlüftungsventil könnte nach Fachmeinung die Ursache für das Auftreten der coliformen Keime dargestellt haben, da über dieses Ventil auch verunreinigtes Oberflächenwasser in das Leitungssystem eintreten könnte. Das Ventil wurde ersatzlos ausgebaut.

 

Nachdem jedoch nach den durchgeführten Arbeiten erneut coliforme Keime im Trinkwasser festgestellt wurden, wurde eine Vorortbegutachtung durch das DVGW - Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe (TZW) und dem Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises vereinbart. Das TZW hatte uns bereits in einem ersten Schritt telefonisch beraten.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass hier zwei von einander unabhängige Ereignisse zu einer Belastung des Trinkwassers führten.

Die Differenzierung der Wasseranalysen ergab, dass es sich um sogenannte Umweltkeime handelte.

Sämtliche Einzelschritte wurden während der ganzen Zeit in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt getroffen.

Alle Mitarbeiter der TeWeMa und das Gesundheitsamt waren stets bestrebt, so schnell wie möglich die gewohnte Trinkwasserqualität wieder herzustellen.

Infostand: 29.11.2016

 

Sofern Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der TeWeMa.