Veranstaltungen

Größe

Suche

Bundestagswahl 2017

Fahrzeugsponsoren

Neuigkeiten

Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich des Hunacker Hofes im Außenbereich des Gemeindebezirkes Ormesheim

Erstellt am Freitag, 12. Januar 2018 09:37

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB und der Behörden gem. § 4 Abs. 1 BauGB erfolgte in der Zeit vom 14. August 2017 bis einschließlich 15. September 2017. Die während des Beteiligungsverfahrens eingegangenen Äußerungen und Anregungen der Behörden und der Öffentlichkeit wurden eingearbeitet. In seiner Sitzung am 29.11.2017 hat der Gemeinderat den überarbeiteten Entwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes für den Bereich des Hunacker Hofes im Außenbereich des Gemeindebezirkes Ormesheim mit der dazugehörigen Begründung sowie den Entwurf zur entsprechenden Änderung des Flächennutzungsplanes gebilligt und die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

 

 

Nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB ist im Rahmen der Bekanntmachung anzugeben, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind und ausgelegt werden.

 

Für die Teiländerung des Flächennutzungsplans und den Bebauungsplan wurde eine Umweltprüfung durchgeführt und ein Umweltbericht erstellt.

 

Folgende umweltbezogene Informationen werden ausgelegt:

-       Begründung mit Umweltbericht mit folgenden Inhalten:

  • Umweltrelevante Angaben zum Standort
  • Art des Vorhabens/Umweltrelevante Festsetzungen
  • Bedarf an Grund und Boden
  • Festlegung von Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung
  • Festgelegte Ziele des Umweltschutzes gemäß Fachgesetzen und Fachplänen
  • Beschreibung der Umwelt und ihrer Bestandteile
  • Abgrenzung des Untersuchungsraumes
  • Naturraum und Relief, Geologie und Böden, Klima und Lufthygiene, Oberflächengewässer / Grundwasser, Arten und Biotope, Kultur- und Sachgüter
  • Entwicklung des Umweltzustandes bei Nichtdurchführung der Planung
  • Beschreibung der Vermeidungs-, Verminderungs- und Ausgleichsmaßnahmen
  • Festgesetzte Maßnahmen des Bebauungsplans
  • Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes
  • Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter
  • Wechselwirkungen unter Beachtung der Auswirkungen und Minderungsmaßnahmen
  • Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung
  • Prüfung von Planungsalternativen
  • Schwierigkeiten oder Lücken bei der Zusammenstellung der Angaben
  • Maßnahmen zur Überwachung der erheblichen Umweltauswirkungen

 

Umweltrelevante Stellungnahmen:

 

Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz mit Angaben zu Artenschutzbelangen (z.B. Nisthilfen für Gebäudebrüter) sowie zur Entwässerung

 

Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) wird hiermit öffentlich bekannt gemacht, dass der Entwurf des Bebauungsplanes mit der dazugehörigen Begründung sowie der Entwurf des Flächennutzungsplanes mit der dazugehörigen Begründung in der Zeit

 

vom 22. Januar 2018 bis einschließlich 23. Februar 2018

 

während der Dienststunden (vormittags: montags bis freitags von 8.30 – 12.00 Uhr, nachmittags: montags und donnerstags von 13.00 – 15.30 Uhr, mittwochs von 13.00 – 17.30 Uhr) im Rathaus der Gemeinde Mandelbachtal, Theo-Carlen-Platz 2, Gemeindebezirk Ormesheim, Zimmer 2.02, zu jedermanns Einsicht öffentlich ausliegt.

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am elektronischen Beteiligungsverfahren. Unter der Internetadresse

  • argusconcept.planungsbeteiligung.de sowie unter und www.mandelbachtal.de (Bürgerservice , aktuelle Bauleitplanverfahren)

 

kann jedermann Einsicht in die vollständigen Unterlagen zum Verfahren nehmen. Dieser Dienst steht nur während der Beteiligungsfristen vom 22. Januar 2018 bis einschließlich 23. Februar 2018 zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB von jedermann Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch per mail an die E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

 

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfes und des Flächennutzungsplanentwurfes sind dem dieser Bekanntmachung beigefügten Plan zu entnehmen.

 Die Pläne finden sie hier