Größe

Suche

Wasserzählerablesung

Wasserzähler

Kontakt Rathaus

Kontakt

Wahlergebnisse 2019

Fahrzeugsponsoren

News

Manu’s Faktur in Ormesheim macht aus unnützen Dingen wieder hippe Alltagsgegenstände

Erstellt am Donnerstag, 09. Mai 2019 09:44

Bereits seit April ist in die Räume der ehemaligen Schreinerei Hafner in Ormesheim die Werkstatt "manu's Faktur" eingezogen. Hier werden von Manu Bergem aus Gegenständen, die andere wegschmeißen wollen, neue handgemachte Schätze gemacht und verkauft. Das Grundkonzept ihres kleinen Betriebes ist so, dass sie Materialien aus dem Alltag, aus Industrie oder Heimwerken, die dort als Müll deklariert werden , weitestgehend wieder verwertet, verbaut oder verändert in Form von Recycling oder Upcycling. Alles wird entweder wieder verwandt oder abgewandelt oder es erhält einen komplett neuen Sinn. 

 

Von Zahnputzbechern aus Marmeladengläsern über geflochtene Deko aus Altpapier, Kronleuchter aus Plastikbechern bis hin zu Regalen aus Reifen und Paletten oder restaurierten Altmöbeln ist alles bei ihr erhältlich - auch ganz nach individuellen Vorstellungen. Wer aber sagt" Das kann ich selbst genauso gut" hat auch die Möglichkeit Rohmaterial in haushaltsüblichen Mengen bei ihr zu erwerben. Denn Manu Bergem möchte gar nicht profitorientiert unterwegs sein. Sie möchte mit ihrer Tätigkeit vielmehr die Menschen zum Umdenken bewegen, damit sie von der Wegwerfmentalität abkommen. Die Zahlen über die steigende Umweltbelastung durch Plastik und chemische Stoffe wirken für sie wie Szenen aus Katastrophenfilmen - sind aber belegte Fakten. Und das treibt sie an. 

„Muss ein Schrank wirklich in den Müll weil die Türen abgebrochen sind oder dient er anders angemalt noch super als Spielzeugregal?“ Solche Fragen stellt sich Manu Bergem. Deswegen ist ein weiteres Konzept ihres Ladens auch der Tausch von Material gegen Werkstücke. Man kann ihr einfach Rohmaterialien vorbeibringen und sich etwas Neues aussuchen oder auch ein Werkstück in Auftrag geben. So hat jeder die Chance auch etwas für die Umwelt zu tun, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. 

Die staatlich gepüfte Erzieherin möchte mit ihrem Konzept auch mit Schulen, Kindertageseinrichtungen, aber auch Unternehmen zusammenarbeiten und tolle Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Workshops, Ferienaktionen und Teamtage anbieten. „Wenn unsere Kinder Ihren Kindern zeigen und lehren wie man Müll reduziert und etwas anders wiederverwertet, hat unser Planet eine Chance - und die Generationen danach auch!“ ist die sozialpädagogische Fachkraft überzeugt. 

Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert nämlich die Verschwendung von Rohstoffen. In "ärmeren" Gesellschaften wird Upcycling überdurchschnittlich häufig angewendet. In vielen Entwicklungsländern sind beispielweise Flechttechniken verbreitet, mit denen sich aus alten Gummi- und Plastikprodukten neue Produkte fertigen lassen. So werden dort meist aus alten Autoreifen Sohlen für Flip-Flops. 

Doch auch in unserer wohlhabenden Wegwerfgesellschaften ist Upcycling auf dem Vormarsch. Manu’s Faktur ersetzt mit herkömmlichen Materialien durch kreative Zweckentfremdung unkonventionell Ressourcen. So entstehen bei ihr aus Plastikbechern wunderschöne Kronleuchter, aus leeren Plastikflaschen schöne Windlichter oder aus alten Paletten neue Möbel. Kränze flechtet sie aus altem Zeitungspapier, das hinterher farbenfroh bemalt wird. Dabei sind alle Artikel echte Handarbeit und alles Einzelstücke. Manu’s Factur befindet sich in der Adenauerstr. 133 in Ormesheim. Termine können telefonisch
unter 0176 84044417 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden.