News

Ungewöhnliche Perspektiven - Wanderausstellung "Himmelsgewölbe" wurde in Mandelbachtal eröffnet

Erstellt am Montag, 09. März 2020 08:37

„Himmelsgewölbe“ ist der Titel der Ausstellung, die derzeit im Mandelbachtaler Rathaus gezeigt wird. Und geradezu himmlisch war auch die Harfenmusik, mit der die zahlreichen Gäste der Vernissage im Foyer des Rathauses am vergangenen Sonntag begrüßt und verzaubert wurden. Die 15jährige Elena Oberinger aus Blieskastel sorgte mit geübter Hand für die passende musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung. 

 

Eingeladen hatte der Verkehrsverein Mandelbachtal zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ensheim-Eschringen-Mandelbachtal. Gezeigt werden in der Ausstellung 51 großformatigen Fotos von Werner Richner. Der Fotograf aus Saarlouis hat 123 saarländische Kirchengewölbe fotografiert und in einem faszinierenden Bildband veröffentlicht. 

„Entstanden sind faszinierende Bilder, die die Kirchen aus ganz ungewöhnlichen Perspektiven zeigen!“ so Bürgermeisterin Maria Vermeulen in ihrem Grußwort. Sie dankte dem Kirchenkreisverband an der Saar, der in Zusammenarbeit mit Richner 50 Fotos dieser „Himmelsgewölbe“ zu einer Wanderausstellung zusammengestellt hat. 

Der Vorsitzende des Verkehrsvereins Mandelbachtal Manfred Pfeiffer freute sich über den tollen Besuch der Vernissage. Erstmals fand eine Ausstellungseröffnung an einem Sonntagmorgen statt. Pfeiffer, der die Ausstellung nach Mandelbachtal geholt hatte, würdigte das Schaffen von Werner Richner ausführlich. Die Ausstellung zeige wie vielfältig und unterschiedlich Kirchendecken im Saarland und wie schön sie sind. 

Prof. Dr. Winfried Orthmann, der als Presbyter in Vertretung des erkrankten evangelischen Pfarrers Wolfgang Glitt sprach, nannte das kulturelle Erbe an wunderschönen Kirchen im Saarland einen Schatz, den man gemeinsam bewahren müsse. Werner Richner erzählte, wie die Idee zu der Bildreihe entstanden war und dass er etwa 18 Monate intensiv mit der Aufnahme der Fotos beschäftigt war. 

Zu sehen sind im Mandelbachtaler Rathaus unter anderen die „Himmelsgewölbe“ der Benediktinerabtei Tholey, der evangelischen Stiftskirche Sankt Arnual oder der Basilika in Sankt Wendel, die aus der Gotik stammen. Richner hat auch höchst originelle Holzdecken wie in den evangelischen Kirchen in Holz, Friedrichsthal, Wahlschied oder – modern – in Lebach fotografiert – immer aus seinem ganz persönlichen Blickwinkel. 

So wählte er in der Martinskirche in Köllerbach nur einen kleinen Ausschnitt aus dem ältesten gotischen Deckengewölbe im Saarland, die barocke Decke in der Saarbrücker Ludwigskirche dagegen ist nahezu komplett abgebildet. Vor allem die großformatigen Fotos der modernen „Himmelsgewölbe“ etwa in Maria Königin auf dem Saarbrücker Rotenbühl oder in St. Fronleichnam in Homburg bieten überraschende Einblicke. 

Der Fotograf Werner Richner ist über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Seine Fotografien hängen in den Galerien ganz Europas und sind begehrte Sammelobjekte. Der Saarbrücker Geistkirch-Verlag hat einen großformatigen Bildband mit 135 Fotos aus 123 Kichen herausgegeben. Die Texte dazu hat Professor Dr. Joachim Conrad geschrieben, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Kölln. Das Buch des Geistkirch-Verlages kann während der Ausstellung im Mandelbachtaler Rathaus und im Buchhandel erworben werden.

Die Ausstellung ist von Montag, 2. bis Freitag, 27. März 2020 im Rathaus in Mandelbachtal zu sehen. Sie wird vor Ort von der Kreissparkasse Saarpfalz und der Gemeinde Mandelbachtal unterstützt. Besucht werden kann sie während der Öffnungszeiten des Rathauses vormittags von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 bis 12:00 Uhr und nachmittags am Montag und Donnerstag von 13:00 bis 15:30 Uhr, sowie am Mittwoch von 13:00 bis 17:30 Uhr. Am Dienstag, 3. März ist die Ausstellung von 19.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.