News

Aus dem Herzen des Himalayas – Tibetanische Mönche und Künstler am 12. März zu Besuch in Mandelbachtal

Erstellt am Montag, 09. März 2020 08:46

Eine Gruppe von Mönchen und Künstlern aus dem Himalayagebiet Ladakh reist derzeit durch Europa und präsentiert auf Einladung des Verkehrsvereins Mandelbachtal e.V. und der Freunde des Abenteuermuseums e.V. am Donnerstag, 12. März, um 19.00 Uhr, im Festsaal Niederländer in der Gemeinde Mandelbachtal ihre reiche spirituelle und kulturelle Traditionen dem einheimischen Publikum. 

 

Mönche und Künstler aus Ladakh, das auch „Klein Tibet“ genannt wird, gewähren einzigartige Einblicke in buddhistische Zeremonien und ladakhische Kultur. Für die Benefiz-Tournee „Aus dem Herzen des Himalaya“ haben sieben Mönche und zwei Künstler ihre nordindische Heimat Ladakh verlaasen, um mehr vom reichen kulturellen Erbe und der Spiritualität dieses abgeschiedenen Landesteils zu vermitteln.  Dabei möchten sie für ihre Heimat werben und auch Spenden für eine neu zu bauende Schule nahe Leh, der Hauptstadt Ladakhs, sammeln. 

Buddhistische Elemente wie ein Friedensgebet, oder die mit Trommeln und Glockenklang unterlegte Chöd-Meditation bilden nur einen Teil ihres Programms. Immer wieder faszinierend sind der Maskentanz des Mahakala und der, an die Vergänglichkeit erinnernde Tanz der Skelette. In einem weiteren Programmteil  nehmen die ladakhischen Künstler ihr Publikum mit in die Welt der einfachen Leute des Himalaya. Ob mit dem Shondol-Tanz, ein Frauentanz, der in Ladakh bei allen Festen und jeder Hochzeit getanzt wird, dem Yak-Tanz als Symbol der Stärke und Stabilität oder mit der König-Gesar-Sage aus dem elften Jahrhundert: Die Künstler stellen den lebendigen Geist ihres Volkes ausdrucksstark dar. 

„Alle Einnahmen aus der Tour kommen dem Bau einer neuen Schule in Leh zugute!“ so der Vorsitzende des Verkehrsvereins Mandelbachtal Manfred Pfeiffer. „Diese Schule setzt sich zum Ziel, eine kostenfreie schulische Ausbildung anzubieten und ein ganztags betreutes Wohnheim für Waisenkinder und Kinder von wirtschaftlich schwach gestellten Familien aus der gesamten Himalaya-Region einzurichten!“ Die Besucher der Veranstaltung erleben den Geist des Buddhismus und die lebendige kulturelle Tradition, die seit Tausenden von Jahren im Himalaya bewahrt und praktiziert worden ist. Diese zweieinhalbstündige Aufführung ist eine wunderbare Gelegenheit seine traditionellen spirituellen Zeremonien zu erleben und sich an den uralten Volksliedern, den Tänzen und der Musik aus dem Herzen des Himalayas zu erfreuen. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.