News

ACHTUNG: Saarpfalz-Kreis erneut Zecken-Risikogebiet!

Erstellt am Montag, 15. Juni 2020 13:29

Liebe Mandelbachtalerinnen und Mandelbachtaler,

mit den warmen Frühlingstemperaturen beginnt auch wieder die Zecken-Saison. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat den Saarpfalz-Kreis erneut als Risikogebiet für die durch Zecken übertragenen Krankheiten definiert. Neben den Borrelien-Bakterien wird auch der Frühsommer-Meningoenzephalitis-Virus (FSME) von Zecken übertragen. Dieser Virus kann bei schweren Verläufen Entzündungen des zentralen Nervensystems verursachen, die Borreliose hingegen Gelenkentzündungen. Gegen den FSME-Virus ist allerdings eine Impfung möglich. Weitere Informationen zur Impfung können Sie bei Ihrem Hausarzt erfragen.

 

Nach Aufenthalten in Risikogebieten wird ein sorgfältiges Absuchen des Körpers empfohlen. Sollten Sie einen Zeckenbefall feststellen muss die Zecke umgehend entfernt werden. Hierzu verwenden Sie eine Pinzette oder ein spezielles Zeckenentfernungsinstrument, auf keinen Fall aber Öl, Klebstoff oder Nagellack. Dies könnte das Tier zusätzlich reizen und würde dazu führen, dass es seinen Speichel und somit mögliche Infektionserreger abgibt. Die Zecke sollte an ihren Mundwerkzeugen (niemals am vollgesogenen Körper) gerade und langsam aus der Haut gezogen und die betroffene Stelle im Anschluss desinfiziert werden.

Wenn es zu einer der genannten Infektionen kommen sollte, so beträgt die Inkubationszeit für gewöhnlich 7-14 Tage, in Einzelfällen sogar bis zu 28 Tage. Eine Infektion von Mensch zu Mensch ist nicht möglich. Sollten Sie an der Stelle, an der Sie die Zecke entfernten, einen roten Kreis feststellen, so kann dies ein Anzeichen für Borreliose sein. Bitte lassen Sie dies auf jeden Fall von Ihrem Arzt abklären

Ihre Bürgermeisterin
Maria Vermeulen